Kleine Söckchen – große Summe

Schecküberreichung: (v.l.n.r. Cornelia Junack, Rosemarie Werner, Birgit Held, Michaela Dähne und Friedhelm Brinkmann)

„Wer hätte gedacht, dass man mit dem Verkauf von Söckchen so viel Geld sammeln kann“, freut sich Friedhelm Brinkmann, Kassier der Überlebensfreunde Stuttgart sichtlich überrascht bei der Scheckübergabe im Fellbacher Rathaus. Beim Verkauf der kreativen Söckchen-Unikate sowie der Glücksrad-Tombola der 1. Narrenzunft Chaos Rot-Weiß Schmiden e.V. war insgesamt eine Spendensumme von 825 Euro zusammengekommen.

Die Stabstelle Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Fellbach hatte auf dem letzten Fellbacher Weihnachtsmarkt unter der Leitung von Frau Birgit Held wieder einen Benefizverkauf initiiert. Fellbacher Bürgerinnen hatten ehrenamtlich die Mini-Söckchen als Schlüsselanhänger mit Einkaufschip oder als Geldkarte sowie Stickwaren hergestellt. Der Erlös kommt diesmal den Überlebensfreunden Stuttgart zugute.

Dieser Förderverein für „Krebsnachsorge – Leben und Überleben – Qualität und Forschung“ sorgt für eine Optimierung der Behandlungs- und Lebensqualität bei Krebs und speziell der Krebsnachsorge in der Region Stuttgart. Friedhelm Brinkmann engagiert sich gleichzeitig als Geschäftsführer beim Onkologischen Schwerpunkt Stuttgart e.V.. Dieser Verein wiederum begleitet unter anderem seit 20 Jahren Frauen mit Brustkrebs bei Nachsorgemaßnahmen.

Die Nachsorgedokumentationen des Vereins sind wichtige Grundlagen für die Versorgungsforschung und die Erforschung neuer Behandlungsperspektiven bei Brustkrebs. Aufgrund dieser wissenschaftlichen Arbeit wurde der Verein im Jahr 2013 mit dem Walter-Siegenthaler-Preis ausgezeichnet. Seit 2014 wird der Verein von den Überlebensfreunden Stuttgart finanziell unterstützt.

Wer den Verein der Überlebensfreunde helfen möchte, kann sich gerne unter www.ueberlebensfreunde-stuttgart.de über die Arbeit des Vereins und Mitwirkungsmöglichkeiten informieren. (Spendenkonto: Evangelische Bank eG IBAN: DE09 5206 0410 0003 6969 01 BIC: GENODEF1EK1.)

Über die Weihnachtsmarktbude auf dem Fellbacher Weihnachtsmarkt 2017 wird wieder eine gemeinnützige Einrichtung oder Organisation unterstützt. Welche, darüber ist noch nicht entschieden. „Wir sind für Vorschläge offen“, sagt Birgit Held.

 

 

Danke liebe Paten der Aktion Weihnachtswunschbaum

Wir bedanken uns herzlich Ihnen liebe Paten und Spender für die großzügige Unterstützung bei der diesjährigen Aktion Weihnachtswunsch. „Mit Ihren Geschenken haben sie mehr als 370 Fellbacher Kinder und ihre Eltern glücklich gemacht“, sagt Birgit Held, Leiterin der Stabsstelle für Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Fellbach. „Sie haben Wärme in diese Familien gebracht.“ Die Augen vieler Kinder und Jugendlichen haben bei der Bescherung gestrahlt. Hüpfen und Jauchzen war bei den Kleinen geboten,  Dankbarkeit bei den Eltern.  Alle Wünsche konnten erfüllt werden. Birgit Held und ihr Team der  ehrenamtlichen Helfer haben zum fünften Mal die Aktion Weihnachtswunschbaum organisiert. Fellbacher Kinder, die die Fellbacher Bonuscard besitzen, konnten ihren Herzenswunsch im Wert von 20 bis 25 Euro auf einen Stern schreiben. Die schön verzierten Sterne hingen im Dezember in den Rathäusern der Stadt und warteten auf Paten.

Abschied vom Zauberbeet

Der Feldsalat wird küntig auf Sarahs Balkon wachsen.

Der Feldsalat kommt auf Sarahs Balkon.

Die Hochbeete werden zerlegt umgezogen.

Ein Hochbeet wird gemeinsam zerlegt.

Vorsichtig hackt Sarah mit der Handschaufel den Feldsalat aus der gefrorenen Erde des Hochbeets. Sie setzt den jungen Salat in einen braunen Blumenkasten, damit er auf ihrem Balkon weiter wachsen kann. Auch das gemeinsame Hochbeet im Zauberbeet am Fellbacher Bahnhof wollen die  Hobbygärtner Sarah und Sven auf ihren Balkon umziehen. Die Himbeere kommt ebenfalls mit. Mühsam wird bei frostigen Temperaturen alles zerlegt.

Die beiden sind nicht die einzigen, die an diesem zweiten Adventssonntag wehmütig gestimmt sind. „Schade, dass es mit dem Gemeinschaftsgarten nicht weitergeht“, sagt Aira. Sie wohnt gleich um die Ecke und hat hier in ihrem Hochbeet zwei Sommer lang Blumen, Kräuter, Salat und Kartoffeln gepflanzt. Eine wertvolle Freundschaft wird sie mitnehmen. „Ich habe hier Anni und Inge kennengelernt, wir werden uns weiterhin treffen“, sagt sie. Die drei älteren Frauen haben sich beim gemeinsamen Gärtnern schätzen gelernt.

Was bleibt vom Zauberbeet nach zwei Sommern? Der elfjährige Konstantin erinnert sich: „Am besten hat mir das gemeinsame Frühstück gefallen.“ Gut fand er auch die Bohnen, die seine Mutter gepflanzt hatte. Zaher, der 2015 zusammen mit dem Freundeskreis Asyl ein gemeinsames und in diesem Sommer ein eigenes Beet bearbeitete, wird die Kontakte mit den anderen Gärtnern vermissen. In Syrien hat er blühende Sträucher wie Jasmin gepflanzt“, erzählt er in gutem Deutsch. Das hat er hier wiederholt.

Im Frühjahr 2015 hatte Birgit Held von der Stabstelle für Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Fellbach zusammen mit Ehrenamtlichen das Zauberbeet am Fellbacher Bahnhof gestartet. Die Idee kam von der Architektin Mihriban Göknil-Vogt, die mit den Ehrenamtlichen viel Zeit und Engagement in dieses Projekt investierte. Viele Fellbacher Firmen, darunter die Landschaftsgärtnerei Schiller und Pflanzenkölle, haben mit Sachspenden großzügig unterstützt. Denn das Gärtnern war kostenlos.

Doch die zeitweise mehr als 20 Hobbygärtner wussten von Anfang an, dass das 360 Quadratmeter große Gelände am Bahnhof nur bis zur Bebauung zur Verfügung stehen wird. Ein Ersatzgrundstück konnte nicht gefunden werden. Deshalb wird der Gemeinschaftsgarten aufgelöst. Das kleine Segelboot und die schweren Bänke haben Leute von Gemeinschaftsgärten in Stuttgart geholt. Der markante bunte Wohnwagen will Birgit Held auf dem städtischen Bau- und Betriebshof lagern, bis er Einsatz bei einem neuen Projekt der Stabsstelle findet.

Reparieren mit Schrott war gestern! — ReparaturCAFé – Fellbach

Beim letzten ReparaturCAFé des Jahres 2016 in den Räumen der Stadtwerke Fellbach, bieten die Akteure den Wartenden eine besondere Überraschung. Die beiden Buchautorinnen Silke Müller-Zimmermann und Martina Unold vom ReparaturCAFé Weisach im Tal, führen uns vor, wie aus Schrott, ein bisschen Schere, Heißklebe, Schraubenzieher und viel Kreativität einem alten defekten Gerät wieder neuer Geist und…

über Reparieren mit Schrott war gestern! — ReparaturCAFé – Fellbach

Das nächste Reparatur Café öffnet am 14. Oktober von 17 bis 20 Uhr mit neuem Service

Fellbach. Beim nächsten Reparatur Café am Freitag, den 14. Oktober, von 17 Uhr bis 20 Uhr, bietet die Holzwerkstatt eine besondere Dienstleistung an. Küchenholzbretter, die durch den Gebrauch unansehnlich geworden oder aus dem Leim gegangen sind, werden aufbereitet. Danach ist das Schneidebrettle wieder schön und vielleicht fast wie neu. Auch wackelige Holzstühle können frisch verleimt werden.

Reparieren, statt wegwerfen, heißt das Motto des Reparatur Cafés. Fellbacher Bürger können ohne Anmeldung reparaturbedürftige Holzmöbel, ihren defekten Staubsauger, CD-Player, Laptop, Smart-Phone oder Kleidung zum Ausbessern mitbringen. „Wer wissen möchte, welches Ersatzteil er mitbringen soll, schreibt uns vorher eine Mail mit Gerätetyp und genauer Fehlerschilderung“, empfiehlt Birgit Läpple-Held, Leiterin der Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Fellbach. Die Mail-Adresse ist reparatur-cafe@fellbach.de.

Im Café machen sich Kunde und Reparateur gemeinsam ans Werk. Wartezeiten können mit Getränken, Kuchen und einem Schwätzchen überbrückt werden. Wer mag, darf beim Abschied etwas Geld spenden, das für die Bewirtung des nächsten Reparatur Cafés verwendet wird. „Unser Team freut sich ebenso über Kuchenspenden und über weitere Reparateure, die mitmachen wollen“, sagt Birgit Läpple-Held. Kunden wiederum sind zufrieden über das reparierte Stück und manchmal auch über ihre neu erlernten handwerklichen Fertigkeiten.

Das Reparatur Café ist eine Nachbarschaftsinitiative, angedockt bei der Stabsstelle für Bürgerschaftliches Engagement und findet im zweimonatlichen Turnus im Henry-Dunant-Saal der Stadtwerke Fellbach, Ringstraße 5, statt. Es wird geführt von einem ehrenamtlichen Team von 15 Personen mit unterschiedlichen Fertigkeiten von der Mechanik, über die Elektronik bis hin zum Schneiderhandwerk.

Ansprechpartnerin für weitere Informationen: Birgit Läpple-Held, Stabsstelle für Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Fellbach. Telefon: 0711-5851-513.

 

Kommen Rührgeräte in den Himmel? — ReparaturCAFé – Fellbach

473911_web_r_by_birgith_pixelio-de

Nicht nur ein Film für Cineasten! FILM IM ORFEO-KINO, Fellbach-Schmiden, Butterstraße 1 Mittwoch, 9. November 2016, 20 Uhr KOMMEN RÜHRGERÄTE IN DEN HIMMEL? Ein Film über Wertschätzung und ewiges Leben Die Schweiz-Peruanerin Carmen studiert Design im exotischen Thüringen. Nachdem ihr nagel-neuer Mixer bei dem aufwühlenden Versuch, einen Kuchen zu backen, den Geist aufgegeben hat, entdeckt…

über Kommen Rührgeräte in den Himmel? — ReparaturCAFé – Fellbach

Wir reparieren wieder!

Der nächste Reparatur-Termin ist am Freitag 14.10.2016 von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr in den Räumen der Stadtwerke Fellbach, Ringstraße 5 im Henri-Dunant-Saal.

Neue Reparateure, Neugierige, Helfer und Helferinnen, Kuchenspenden und ganz viele Menschen mit Dinge, die ihre Funktion aufgegeben haben sind uns willkommen.

Wollen Sie vorab mit uns Kontakt aufnehmen, dann melden Sie sich unter Rufnummer 0157 33323 606 oder bei der Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement der

Stadt Fellbach 0711-5851-513.

Reparieren auch im Sommer

Am Freitag 05.08.2016 ist es soweit. Das ReparaturCAFé Fellbach erwartet Sie von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Bild1

Rollt derRollkoffer nicht mehr, verweigert Dein Ventilator den Dienst oder hat Deine Luftmatratze hat ein Leck? Auch im Sommer kannst Du zum ReparaturCAFé kommen. Oder versuche es selbst, reparieren macht Spaß und ist oft ganz einfach. Manchmal funktioniert ein Gerät schon wieder nach einer gründlichen Reinigung. Wenn ein Kabel lose ist, kann man es wieder befestigen. Wenn es komplizierter ist, bitte dann Deine Nachbarn um Hilfe oder suche selbst eine Lösung. Du kannst Dir einen Film auf Youtube ansehen, in dem beispielsweise Schritt für Schritt erklärt wird, wie man ein Loch in einer Jeans repariert. Oder Du lädst eine Reparaturanleitung herunter. Hast Du etwas repariert? Veröffentliche Deine Reparatur-Information dann auf dem Repair Café-Wiki. Im ReparaturCAFe´Fellbach kannst Du gemeinsam mit Experten Deine Dinge reparieren.

Internationale Repair-Café-Woche Wenn der Sommer vorbei ist, feiern wir, die ReparaturCAFé-Bewegung 7-Jähriges Jubiläum. Vom 17. bis zum 23. Oktober findet die Internationale Repair-Café-Woche statt. Teile die Veranstaltung über Facebook oder die Webseite mit Deiner Familie, Freunden und Nachbarn.  Willst Du öfter mitmachen? Werde dann heute noch ehrenamtliche(r) Helfer(in) oder unterstütze uns mit einer Kuchenspende.

„Meine Nähmaschine schnurrt wieder ganz sanft“

Meine 20 Jahre alte Nähmaschine der Marke Elna stand zwei Jahre ungenutzt herum. Als ich sie kürzlich benutzte, um Babyhosen zu nähen, bockte sie. Brandgeruch stieg in meine Nase. Vor Schreck schaltete ich das Gerät sofort aus. Etwas war durchgebrannt? War der Motor kaputt? Musste ich mir neue Nähmaschine anschaffen? Da fiel mir das RepairCafe ein.

Mein Gerät fand dort sofort einen Helfer. Einen Computer-Techniker, der über das ganze Gesicht strahlte und mir einen Platz an einem großen Tisch zuwies. „Mit Nähmaschinen kenne ich mich aus, eine Elna ist kompliziert konstruiert“, sagte er sichtlich erfreut. „Wir ölen sie, dann läuft sie wieder“. Er drückte mir verschiedene Schraubenzieher in die Hand, mit denen ich das Gerät komplett öffnen sollte. Etwas hilflos machte ich mich an die Arbeit und zog mehr als 20 lange, kurze, dicke und dünne Schrauben aus der Maschine, bis ich alle Plastikteile entfernt hatte und das Innenleben vor mir stand.

Mein Computertechniker schraubte unterdessen an einer Kaffeemaschine und dazwischen an einem Fernseher. Als er Zeit hatte, half er mir weiter, pustete durch einen Plastik-Strohhalm den Staub aus der Maschine und ölte sie an allen beweglichen Stellen. Dann sollte ich sie zusammenbauen. Da ich nicht mehr wusste, wo welche Schraube hingehört, streikte ich. Flink schraubte er sie zu, wobei zwei Schrauben, eine lange und kurze übrigblieben. Dann kam der Test und siehe da, meine Nähmaschinchen schnurrte ganz sanft. Seither läuft und läuft sie wieder ohne irgendwelche Rauchfahnen. Darüber bin ich überglücklich.

Mutig geworden durch meinen Demontage-Kurs suchte ich im Internet nach einer Anleitung, um die übrig gebliebenen zwei Schrauben noch einsetzen zu können. Aber das Gerät ist so alt, dass es nicht einmal mehr bei Elna geführt wird, geschweige denn eine Gebrauchsanleitung hinterlegt ist.

Mein Nachbar mit der Kaffemaschine hatte leider weniger Glück. Wir bedauerten ihn. Er trug es mit Fassung und sagte, „ein Versuch war es wert“. Der junge technikbegabte Besitzer des Fernsehers ging mit Hausaufgaben heim und sucht jetzt im Internet gezielt nach einem bestimmten Schaltplan. Falls er alleine nicht weiterkommt, will er beim nächsten RepairCafe am 5. August um 17 Uhr wieder mit seinem Gerät vorbeikommen.