Auch Gras im Handtäschle?

Flyer: Auch Gras in der Tasche

Beim  Zauberbeet Fellbach am Bahnhof steht am Maikäferfest (Sonntag, 3. Mai ab 11 Uhr) das Gartentor weit offen. Die Projektgruppe und die Gärtnerinnen und Gärtner des Zauberbeets  laden erstmals zur Besichtigung ein. An diesem Tag wird  der Gemeinschaftsgarten auf Zeit eröffnet.

Über ein bestimmtes Mitbringsel der Besucher freuen sich die Gastgeber ganz besonders: eine hübsch bepflanzte Handtasche. Alle Täschchen  werden den Gartenzaun des Zauberbeets auf originelle Weise verschönern. Die Gastgeber versprechen ihrerseits, die Saison über die Täschchen liebevoll zu gießen und zu pflegen. Zudem wird die schönste bepflanzte Handtasche beim Maikäferfest prämiert.

Ein Besuch lohnt sich: Das Zauberbeet Fellbach hat sich in den vergangenen Wochen zu einem bunten Gemeinschaftsgarten entwickelt. Alle Hochbeete sind inzwischen von Gartenfreunden in Besitz genommen und sehr unterschiedlich bepflanzt worden. Inzwischen grünt und blüht es dort, wo es noch vor kurzem grau und steinig aussah. Viele Gärtner und Gärtnerinnen wohnen in der Nähe des Bahnhofs, so dass sie kurze Wege zu ihrem Beet haben.

In den nächsten Monaten wird es im Gemeinschaftsgarten eine Reihe von Veranstaltungen geben, getreu dem Motto: „Gemeinsam sind wir bunt“. Geplant sind Aktionen rund um Ökologie, Nachhaltigkeit sowie das Zusammenbringen unterschiedlichster Gruppen. Vielleicht eignet sich das Maikäferfest für einen Besuch im Gemeinschaftsgarten, um über mögliche Aktionen ins Gespräch zu kommen? Vertreter von gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen sind am Maikäferfest jedenfalls herzlich willkommen.

Das Zauberbeet Fellbach wird von der Stabsstelle für Bürgerschaftliches Engagement geleitet mit Hilfe einer Projektgruppe von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Gärtnerinnen und Gärtner gesucht

Nutzungsvereinbarung Zauberbeet; Anlage zum Pachtvertrag

Der Gemeinschaftsgarten am Fellbacher Bahnhof nimmt Gestalt an. Gartenzaun und Gartentor stehen, viele kleine Hochbeete und Pflanzkisten sind bereits mit Erde gefüllt und die Wassertanks aufgebaut. Erste Pflänzchen strecken schon ihre Köpfe in die Höhe. „Die Erstmöblierung ist abgeschlossen“, sagt Birgit Läpple-Held, Leiterin der Stabsstelle für Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Fellbach.Sie organisiert zusammen mit ehrenamtlichen Helfern das Zauberbeet Fellbach, den ersten Bürgergarten in der Kappelbergstadt.

Erstes Kennenlernen  am Freitag, 17. April um 15 Uhr
Am Freitag, den 17. April um 15 Uhr findet die erste große Aktion im Gemeinschaftsgarten statt. Der beigefarbene Bauwagen wird von jungen Künstlern bemalt. Gleichzeitig gibt es ein erstes Kennenlernen unter den Zauberbeet-Teilnehmern. „Auch wenn die ersten Gartenliebhaber schon ihre Pflanzbeete in Augenschein genommen haben, „suchen wir noch weitere Hobby-Gärtnerinnen und -Gärtner“, sagt Birgit Läpple-Held. Wer Interesse hat, Gemüse, Kräuter oder Blumen zu pflanzen und zu ernten, kann sich bei der Stabstelle für Bürgerschaftliches Engagement melden oder am 17. April einfach vorbeischauen.

Sachspenden für Kleingartengeräte willkommen
Gesucht werden außerdem Ideen für Aktionen im Gemeinschaftsgarten, die zum Beispiel zum Kinderferienprogramm im August oder zu den Fellbacher Weltwochen im September und Oktober passen. Willkommen sind zudem Sachspenden für die Werkzeugkiste: Kleingarten-Geräte von der Gießkanne über Hacken, kleinen Schaufeln und Eimern.
Das Zauberbeet Fellbach, das auf 360 Quadratmeter zur kleinen, grünen Oase werden soll, ist auf 12 bis 18 Monate angelegt. Das Gärtnern ist kostenlos. Viele Fellbacher Unternehmen, Vereine und die Stadt Fellbach unterstützen den Zaubergarten: Die Umzäunung, Erde, Wasser, Pflanzkisten und Bauwagen sind Spenden. Nachhaltigkeit und Ökologie spielen beim Zauberbeet eine wichtige Rolle. Die Bänke und Mülleimer beispielsweise stammen aus dem alten Fellbacher Freibad.
Weitere Informationen zum Zauberbeet Fellbach gibt es bei Birgit-Läpple-Held unter: Telefon: 0711-5851-513 oder per E-Mail unter zauberbeet-fellbach@fellbach.de.