Marktplatz Gute Geschäfte Fellbach 2014

78 mal gute Geschäfte – ein toller Marktplatzerfolg (Stand: 6. Juni 2014)

Rund 100 Teilnehmer aus 28 lokalen gemeinnützigen Organisationen und 31 Unternehmen sind am 4. Juni in die Festhalle Schmiden gekommen, um miteinander gute Geschäfte zu verhandeln. Binnen einer Stunde haben sie 78 Vereinbarungen abgeschlossen mit einem Gesamtwert von knapp 1500 Stunden. Diese Zeit werden die jeweiligen Handelspartner in den nächsten Monaten aufwenden, um ihre gegenseitigen Abmachungen zu erfüllen. Denn auf dem Marktplatz Gute Geschäfte ist Geld tabu. Getauscht werden Mitarbeiterengagement, Sachmittel und fachliche Kompetenzen.

„Hier herrscht eine richtige Marktatmosphäre“, freut sich Günter Geyer, Erster Bürgermeister der Stadt Fellbach, bei der Begrüßung. Anfangs, so erzählt er, als Birgit Läpple-Held von der Stabsstelle für Bürgerschaftliches Engagement ihm die Idee des Marktplatzes vorstellte, sei er skeptisch gewesen, ob das Konzept überhaupt funktioniere. Doch der Marktplatz sei nun gleich bei seiner Premiere ein voller Erfolg. „Die Vereinbarungen kommen zahlreichen Menschen in unserer Stadt zugute“, ist er überzeugt.

Als er um 16.15 Uhr den Gong zum Start des Handelns schlägt und sich unter die Teilnehmer mischt, bekennt er: „Ich habe mich hier vom ersten Moment an wohlgefühlt.“ So geht es auch den meisten Teilnehmern, die mit vielen Ideen und Erwartungen schon ab 14 Uhr ihre Marktstände aufbauten. Manche sind bunt und phantasievoll gekleidet und tragen Schilder, andere haben Plakate aufgestellt, um auf sich aufmerksam zu machen. Mitarbeiter von Unternehmen dagegen haben oft nur ein Notizbuch unterm Arm und gehen direkt auf die Gemeinnützigen zu, erkennbar an ihren orangefarbenen Namensschildern. Die Unternehmerseite weist sich durch blaue Namensschilder aus.

Die getroffenen Vereinbarungen sind vielfältig: Das Jugendhaus Fellbach beispielsweise leiht dem Verein Ndwenga Kühlschränke und erhält im Gegenzug ein afrikanisches Essen. Der Förderkreis Waldorfpädagogik sucht Holzbretter und Pfosten, der Bauhof der Stadt Fellbach hilft nun bei den Gerätehäusern. Die Diakonie Stetten mit den Remstal Werkstätten und das Best Western Hotel vereinbaren Gartenarbeit gegen Praktikumsplätze. Schüler der Auberlen Realschule erhalten von der Firma Rauschenberger Eventcatering einen Benimm-Kurs bei Tisch und verteilen dafür Prospektmaterial.

Den Schlußgong um 17.15 Uhr, der die Handelszeit beendet, schlägt Hannah Schröder-Klings, Leiterin des Amts für Wirtschaftsförderung der Stadt Fellbach. Bei Wein und Häppchen wird so manches Gespräch noch fortgeführt und Visitenkarten ausgetauscht. Am Ausgang tun die Teilnehmer auf einer Stellwand kund, wie ihnen der Marktplatz gefallen hat. Die Rückmeldung ist positiv. Oft ist ein großes Dankeschön zu hören, manchmal auf Nachfrage auch ein kleiner Verbesserungsvorschlag sowie der Wunsch, doch bald wieder einen Marktplatz zu veranstalten.

 

Großes Interesse am Marktplatz Gute Geschäfte 2014 (Stand 07.04.2014)

Bereits mehr als 40 Unternehmen und gemeinnützige Organisationen aus der Kappelbergstadt haben sich für den Marktplatz Gute Geschäfte angemeldet. Das Interesse und ist weiterhin groß: Bei den Veranstaltern, der Stabsstelle für Bürgerschaftliches Engagement und dem Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Fellbach, laufen viele Anfragen ein. Alles in allem verspricht das schon jetzt einen erfolgreichen Start des Marktplatzes und viele gute Geschäfte.

Der Marktplatz Gute Geschäfte in Fellbach findet am Mittwoch, den 4. Juni 2014 zum ersten mal in Fellbach statt. Im „Goldbergwerk“ in Fellbach, Schaflandstraße 6, treffen sich Vertreter von Unternehmen sowie gemeinnützigen Organisationen und Initiativen, um Gute Geschäfte zu vereinbaren. Ziel ist, die Teilnehmer ins Gespräch zu bringen, damit sie konkrete Vereinbarungen zu beiderseitigen Nutzen schließen. Es ist eine Art 60minütiges „Speed-Dating“. Gefordert ist von beiden Seiten Kreativität und Initiative, dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Als einzige Regel gilt: Geld ist tabu! Stattdessen soll der Austausch von Sach- und Dienstleistungen, Mitarbeiterengagement oder fachlicher Kompetenzen vereinbart werden.

Workshop und Informationsabend zur Vorbereitung für den Marktplatz Gute Geschäfte

Zur Vorbereitung des Marktplatzes werden am 6. Mai ein Workshop für gemeinnützige Organisationen und einen Informationsabend für Unternehmen durchgeführt. Hier können sich alle Teilnehmer auf den Ablauf des Marktplatzes einstimmen und Ideen für den Tauschhandel und den eigenen Auftritt entwickeln.

Eine Teilnahme am Marktplatz Gute Geschäfte ist nur über eine rechtzeitige Anmeldung möglich. Besucher sind bei der nicht öffentlichen Veranstaltung nicht zugelassen.

Unterstützt wird der Marktplatz Gute Geschäfte von ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürger aus Fellbach und von Partnern.